Glückwünsche den Gewinnern des 2017 Stockholm Junior Water Prize!

Zwei Studenten aus den USA, Ryan Thorpe und Rachel Chang, wurde am 29. August der Stockholmer Junior Water Prize 2017 für ihren neuartigen Ansatz verliehen, mit Bakterien verseuchtes Wasser zu erkennen und zu reinigen.

Ihre Hoheit Kronprinzessin Victoria von Schweden überreichte den Preis bei einer Preisverleihung während der World Water Week (Weltwasserwoche) in Stockholm. Die Studenten erfanden ein System, das mit Shigella, E. Coli, Salmonellen und Cholera kontaminiertes Wasser schneller und sensibler erkennt und reinigt als herkömmliche Methoden.

Die Jury schrieb in ihrer Begründung: „Das diesjährige Siegerprojekt verkörpert das grundlegende Prinzip der Bereitstellung von sicherem Trinkwasser. Die Motivation der Gewinner ist es, Millionen Todesfälle pro Jahr zu verhindern. Das Projekt entwickelte eine einzigartige, schnelle und empfindliche Methode zur Identifizierung, Quantifizierung und Kontrolle von Wasserverunreinigungen.“

Thorpes und Changs System erkennt sofort so geringe Mengen von Krankheitserregern wie nur eine einzige reproduktive Bakterienkolonie pro Liter und beseitigt die bakterielle Präsenz in rund zehn Sekunden. Im Gegensatz dazu brauchen konventionelle Methoden Nachweisgrenzen von bis zu 1 000 Kolonien und benötigen ein bis zwei Tage. Der neuartige Ansatz der Studenten könnte die Kontraktion und den Ausbruch von durch Wasser übertragenen Krankheiten verhindern und eine viel umfangreichere Bereitstellung von Trinkwasser auf der ganzen Welt ermöglichen.

„Diese Methode kann sowohl in Industrie- als auch in Entwicklungsländern eingesetzt werden“, schreibt die Jury weiter. „Das Siegerprojekt nutzt grundlegende, wissenschaftliche Erkenntnisse auf elegante Art, um das Problem pathogener Bakterien im Trinkwasser zu lösen und hat das Potential, die Zukunft der Wasserqualität zu revolutionieren.“

Die Studenten Aniruddah Chowdhury, Arnab Chakraborty und Rituraj Das Gupta aus Bangladesch erhielten eine Auszeichnung für ihr Projekt, bei dem es darum geht, auf effizientere Art mithilfe einer Verbindung aus Titandioxid und kostengünstigen, vor Ort verfügbaren Chemikalien, Farbstoffe aus den Abwässern der Textilindustrie zu entfernen.

Fakten zum Stockholm Junior Water Prize

Der Wettbewerb Stockholm Junior Water Prize führt die besten jungen Wissenschaftler aus aller Welt zusammen, um deren fortgesetztes Interesse an Wasser und Umweltschutz zu fördern. Dieses Jahr nahmen Tausende von Teilnehmern aus allen Teilen der Welt an nationalen Wettbewerben teil, um die Chance zu erhalten, ihr Land auf dem internationalen Finale während der World Water Week in Stockholm vertreten zu dürfen. An dem Finale 2017 nahmen Teams von 33 Ländern teil.

ABONNIEREN SIE IMPELLER

Artikelserie

Im Fokus: Herausforderungen für öffentliche Versorgungsunternehmen Heute und Morgen

Jetzt lesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Newsletter