Neues White Paper über EU-Verordnungen zur Pumpeneffizienz

In ihrem Bestreben, die klimafreundlichste Region der Welt zu werden, verabschiedet die EU kontinuierlich neue Verordnungen, die in Hinblick auf die CO2-Emissionen und die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte immer höhere Anforderungen stellen. Als führender Lieferant von Pumpen für die Bauindustrie hat Xylem ein neues White Paper erstellt, um Unternehmen zu helfen, diese komplexen Verordnungen und Bestimmungen besser zu verstehen.

Das Verbessern der Energieeffizienz nimmt weltweit in der Baubranche eine zentrale Rolle ein, vor allem in der Europäischen Union. Der Grund liegt auf der Hand: 40 Prozent des Energieverbrauchs innerhalb der EU entfallen auf Gebäude, und 50 Prozent davon auf Gewerbegebäude, die mehr Energie verbrauchen als die Fertigungsindustrie und die Transportindustrie zusammen. Im Zuge dessen, dass so genannte grüne Gebäude mittlerweile eher die Regel als die Ausnahme sind, wird Energieffizienz für alle, die ihre Immobilien als nachhaltig zertifizieren möchten, immer wichtiger.

Strengere Effizienznormen für Ausrüstung

Der Fokus auf Energieeffizienz betrifft die in Gewerbegebäuden eingebaute Ausrüstung, wie z. B. Motoren, Pumpen und Kreiselpumpen in HVAC-Systemen. EU-Regierungen haben immer strengere Effizienznormen für diese Produkte unter der ErP- (Energy-related Products) Verordnung festgelegt.

MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Nur Produkte, die dieser Richtlinie entsprechen, dürfen das CE-Zeichen (Conformité Européenne) tragen und innerhalb der EU vertrieben werden. Gebäudeplaner und -eigentümer, die diese Produkte einsetzen, reduzieren ihren Energieverbrauch und ihre Treibhausgasemissionen.

White Paper: ein umfassender Überblick über Verordnungen und Bestimmungen

In seinem neuen White Paper gibt Xylem einen umfassenden Überblick über die neusten Verordnungen und Richtlinien für Motoren, Pumpen und Kreiselpumpen in HVAC-Systemen. Außerdem zeigt es die wahrscheinlichste zukünftige Entwicklung dieser Verordnungen in den kommenden Jahren auf.

„Die Verordnungen werden kontinuierlich weiterentwickelt, und es ist nicht immer einfach, ihnen gerecht zu werden“, erklärt der Autor des White Paper Giorgio Sabbatini, Global Business Unit Director, Commercial Building Services & HVAC, AWS bei Xylem.

Pumpen gehören zu den wichtigsten Komponenten in Gewerbegebäuden. Es ist ihre Aufgabe, Wasser ins Gebäude zu bringen, es zu beheizen und zu kühlen und das Abwasser abzutransportieren. In einem durchschnittlichen Gewerbegebäude sind zwischen 15 und 30 Pumpen mit einem Energiebedarf zwischen 50 und 100 KW installiert.

Deutliche Einsparungen durch hocheffiziente Pumpen

Bei diesem Energiebedarf, der zum Pumpen erforderlich ist, ist es kein Wunder, dass die EU als Teil ihrer Initiative, den Energieverbrauch und die CO2-Emissionen zu reduzieren, immer strengere Verordnungen einführt, um die Energieeffizienz dieser Komponenten zu regulieren.

„Die Verordnungen zu erfüllen, ist nicht nur im Hinblick auf die Beachtung der Gesetze wichtig“, fährt Sabbatini fort. „Wenn man den enormen Anteil betrachtet, der bei den Energiekosten eines Gebäudes durch Pumpen generiert wird, lassen sich durch den Wechsel zu hocheffizienten Pumpen enorme Einsparungen erzielen.

Bis 2050 eine kohlenstoffarme Wirtschaft

Die Transformation in eine kohlenstoffarme Wirtschaft bis 2050 ist erklärtes Ziel der EU. Im Zuge dessen hat sich die EU bis 2020 verbindlich zum Ziel gesetzt:

die Treibhausgasemissionen um 20 Prozent (gegenüber 1990) zu verringern und um 30 Prozent, wenn die Vorgaben es erlauben.

  • 20 Prozent höhere Energieeffizienz.
  • 20 Prozent Ökostrom im Energiemix.

Die ErP-Richtlinie, die eine Reihe von Bestimmungen in Zusammenhang mit den Anforderungen zur umweltgerechten Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte enthält, spielt beim Erreichen der ehrgeizigen Ziele der EU eine wichtige Rolle. Das Ziel der in der ErP-Richtlinie enthaltenen Bestimmungen ist es, den Energieverbrauch um 12 Prozent (gegenüber 2007) zu senken, was einer Gesamteinsparung von 341 Terawattstunden oder 341 Milliarden Kilowattstunden bis 2020 entspricht.

Verdeutlichen von Bestimmungen, die für die Pumpenindustrie relevant sind

Das White Paper befasst sich mit den drei Bestimmungen der ErP-Richtlinie, die speziell an die Pumpenindustrie gerichtet sind. Hierbei handelt es sich um:

  • 640/2009 und 4/2014: Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Elektromotoren.
  • 641/2009 und 622/2012: Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von externen Nassläufer-Umwälzpumpen und in Produkte integrierten Nassläufer-Umwälzpumpen.
  • 547/2012: Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Wasserpumpen.

Sabbatini erklärt, dass selbst für Unternehmer, die die Notwendigkeit der in der ErP-Richtlinie geforderten, hocheffizienten Ausrüstung in Frage stellen, die Vorteile auf der Hand liegen.

„Ein hocheffizienter Motor mag mehr kosten als ein herkömmlicher, aber die Zahlen sprechen für sich“, fährt er fort. „Wenn Sie die Effizienz eines 5,5-KW-Motors um drei Prozent steigern, erreichen Sie Ihr ROI nach 30 Monaten, selbst wenn die um 15 Prozent höheren Anschaffungskosten miteinbezogen werden. Sie sparen also bereits nach 2,5 Jahren mithilfe einer Komponente Geld, die eine durchschnittliche Lebensdauer von 10 bis 20 Jahren hat. Und nicht zu vergessen – es ist gesetzlich vorgeschrieben.“

White Paper hier herunterladen

ABONNIEREN SIE IMPELLER

 

Artikelserie

Im Fokus: Herausforderungen für öffentliche Versorgungsunternehmen Heute und Morgen

Jetzt lesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Newsletter