Godwin Pumpen werden beim Testlauf der Erweiterung des Panamakanals eingesetzt

Xylem spielt im Erweiterungsprojekt des Panamakanals eine bedeutende Rolle. Im Juni lieferte das Unternehmen seine robusten Godwin Entwässerungspumpen, um die dritte Schleusenstufe auf der pazifischen Seite im Zuge des Testlaufs mit 6,4 Mio. m³ Wasser zu fluten.

Die Fertigstellung der Erweiterung des Panamakanals ist für das 2. Quartal 2016 geplant. Im Zuge des Projekts wurde der Kanal mit einer neuen Fahrstraße und zwei neuen Schleusenanlagen erweitert – eine auf der Atlantik- und eine auf der Pazifikseite. Dadurch können die neuen Panamax-Frachter den Kanal passieren, was zu einer Kapazitätsverdopplung des Kanals führt.

„Es ist eine Ehre für uns, mit der Behörde des Panamakanals (ACP) zusammenarbeiten zu dürfen und an diesem Projekt beteiligt zu sein, mit dem einer der wichtigsten Verkehrswege der Welt erweitert wird“, erklärt Colin Sabol, Senior Vice President und President von Xylems Gescheftsbereich Entwässerung.

Es handelt sich um den zweiten Auftrag, den die ACP im Zuge der Erweiterung des Panamakanals an Xylem vergeben hat. In diesem Jahr hat Xylem bereits 64 Flygt Rührwerke geliefert, mit denen das Absetzen korrosiver Sedimente vor den Schleusentoren verhindert wird.

Genug Wasser, um 90 000 Schwimmbecken zu füllen

Als Teil des Wassertransferprojekts installierte Xylem 15 Godwin Dieselpumpen, die aus den USA bereit gestellt wurden. Im Juni pumpten diese Pumpen täglich bis zu 460 000 m3 Wasser aus dem Miraflores-See, um das dritte Schleusenbecken auf der pazifischen Seite zu fluten. Über einen Zeitraum von 22 Tagen wurde eine Wassermenge gepumpt, die zum Füllen von 90 000 Schwimmbecken durchschnittlicher Größe ausgereicht hätte.

Xylem lieferte schlüsselfertige Dienstleistungen und Ausrüstung für das Projekt, die von Xylems hochqualifizierten Technikern entwickelt und installiert wurden. Teil des Projekts waren zudem mehr als 4 km HDPE-Rohre mit einem Durchmesser von 18 Zoll, um die enormen Wassermengen transferieren zu können. Außerdem überwachte Xylem die Leistung der 15 Godwin Pumpen mit einem ferngesteuerten Pumpenüberwachungssystem mit der Bezeichnung Field Smart Technology.

Jorge Alvarado, Managing Director für Xylem Latin America North, fügte hinzu: „Xylem brachte unsere globale Erfahrung auf lokaler Ebene zum Einsatz. Mit dem weltweit größten Sortiment an Mietpumpen und Peripheriegeräten ist Xylem in der Lage, unsere umfassenden Ressourcen innerhalb kürzester Zeit zu mobilisieren. Durch diese Vorgabe, unsere Präsenz vor Ort und das Engagement unseres in Panama stationierten Teams waren wir in der Lage, die komplexen Serviceleistungen, die von der ACP für die Durchführung der Erweiterung des Panamakanals gefordert wurden, zeitnah zu liefern und umzusetzen.“

Die dritte Schleusenanlage enthält Auffangbecken, mit denen Wasser gespart und die Effizienz des Panamakanals gesteigert werden kann, da 7 Prozent weniger Wasser als bei den derzeit verwendeten Schleusen benötigt werden. Außerdem werden bei jedem Schleusenvorgang 60 Prozent des Wassers wiederverwertet.

Artikelserie

Im Fokus: Herausforderungen für öffentliche Versorgungsunternehmen Heute und Morgen

Jetzt lesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Newsletter