Xylem bestätigt sein starkes Engagement für das Pariser Klimaabkommen

Im Zuge der Ankündigung der USA, aus dem Pariser Klimaabkommen auszutreten, hat Xylem mitgeteilt, dass sich das Unternehmen weiterhin stark für die Milderung der Konsequenzen des Klimawandels engagieren wird.

„Sich dem Klimawandel zu stellen, ist eine Möglichkeit, in den unterschiedlichen Interessengruppen eine gemeinsame Wertgrundlage zu schaffen, und Xylem wird sich weiterhin engagieren und seinen Teil als Bürger einer globalen Gemeinschaft beitragen, um diese lebenswichtige Arbeit voranzutreiben“, erklärt Patrick Decker, President und CEO von Xylem. „Der Zusammenhang zwischen den Auswirkungen des Klimawandels und unseren endlichen Wasserressourcen ist unbestreitbar, und die Notwendigkeit, Wassersicherheit zu fördern und eine stabilere Wasserinfrastruktur zu bauen, ist für ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum und die Gesundheit der Menschen unabdingbar“.

„Diese Herausforderungen sind zu komplex, um im Alleingang bewältigt werden zu können. Wir sind der festen Ansicht, dass Regierungen auf allen Ebenen, private Industrien, Wissenschaft und einzelne Innovatoren beim Schaffen praktischer Lösungen und innovativer Technologien eine entscheidende Rolle spielen werden. Diese Technologien werden benötigt, um Gemeinden weltweit dabei zu unterstützen, die Auswirkungen des Klimawandels zu mildern und sich an die hierdurch bedingten Veränderungen wie längere Trockenperioden und zunehmende Überschwemmungen anzupassen. Xylems Engagement bleibt unverändert stark, ob sich die USA am Pariser Klimaabkommen beteiligen oder nicht. Wir werden weiterhin daran arbeiten, unsere Umweltbilanz zu verbessern und mit unseren Kunden, Partnern und Zulieferern, öffentlichen Entscheidungsträgern und den Entwicklern von Richtlinien zusammenarbeiten, um Lösungen für globale und lokale Wasserprobleme zu entwickeln, und somit nachhaltige Werte für alle zu schaffen.“

Letzten Monat veröffentliche Xylem ein White Paper mit dem Titel Building Resilience: Creating Strong and Sustainable Cities and Communities, in dem vier Maßnahmenkategorien beschrieben werden, um weltweit die Widerstandsfähigkeit von Städten zu erhöhen: 1) Sicherstellen von Wassersicherheit; 2) Verstärkung wichtiger Infrastruktur; 3) Förderung von Reaktions- und Abhilfemöglichkeiten; und 4) Einbinden lokaler Interessenvertreter. Der vom Unternehmen zu einem früheren Zeitpunkt veröffentlichte Bericht Powering the Wastewater Renaissance kommt zu dem Ergebnis, dass fast die Hälfte der elektrizitätsbezogenen Emissionen im globalen Abwassermanagement mithilfe von bewährten, bereits verfügbaren Technologien kostenneutral oder sogar gewinnbringend gesenkt werden können. Xylem hat zudem seine Klimawandelrichtlinien veröffentlicht und ist Unterzeichner des American Business Act on Climate Pledge.

MELDEN SIE SICH FÜR UNSEREN NEWSLETTER AN

Artikelserie

Im Fokus: Herausforderungen für öffentliche Versorgungsunternehmen Heute und Morgen

Jetzt lesen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Newsletter